Cookies

Cookie-Nutzung

Der Cowboyhut – modisches Accessoire für die Freizeit

Cowboyhut Cowboyhüte haben die Mode längst erobert und werden nicht nur von Western-Fans getragen. Ob eher schlicht oder prunkvoll geschmückt – sie schützen in jedem Fall vor der warmen Sonne und peppen dein Freizeitoutfit auf. Dabei unterscheiden sie sich auch hinsichtlich ihrer Form, ihrer Farbe und natürlich ihrer Materialien. Welcher Cowboyhut am besten zu dir passt und wie du ihn geschickt kombinierst, erfährst du in unserem Ratgeber.
Besonderheiten
  • lässiger Look
  • vielseitig kombinierbar
  • steht für Coolness
  • weckt Abenteuerlust

Beliebte Cowboyhüte günstig im Online Shop 2018

Top-Themen: Damen, Herren, Karneval – Fasching

Design und Materialien – Cowboyhut bleibt ewig Trend

Der Cowboyhut ist einer der kultigsten Hüte in der Modewelt und sowohl bei Männern als auch bei Frauen nicht mehr wegzudenken. Ob zur Lederhose, zur Jeans oder zum Karohemd getragen – mit nur einem Hut erschaffst du viele neue Kombinationen und kreierst einen lässigen Look. Kein anderer Hut steht so sehr für die Lust auf Abenteuer und vermittelt eine gewisse Coolness. Während die Herren eher auf den typischen braunen oder schwarzen Cowboyhut mit dezenten Applikationen stehen, darf es bei den Frauen ruhig etwas bunter sein. Oft sind die Modelle bekannter Marken hier auch mit Blumen oder Federn geschmückt. In den folgenden Abschnitten wollen wir mehr auf die Materialien und die verschiedenen Looks eingesehen. So findest du einen Cowboyhut, der am besten zu deinem Style passt.

Das typische Design – Westernhut mit breiter Krempe

Das Design des Cowboyhuts folgt natürlich einem besonderen Zweck. Die Kopfbedeckung sollte vor der heißen Sonne in der Prärie schützen und hält auch anderen Witterungseinflüssen stand. Daneben zeigen sich die Modelle besonders robust. Heute ist der Cowboyhut mehr ein modisches Accessoire als ein schützendes Element vor dem Wetter. Trotzdem haben die Hüte ihr typisches Design behalten. Dabei unterscheidet man grundsätzlich zwischen zwei verschiedene Formen, die hauptsächlich in Amerika und Australien getragen wurden. Während der Zweck gleich bleibt, unterscheiden sie sich optisch:

  • Der amerikanische Cowboyhut: Das Modell aus Amerika ist auch als Cattleman oder Westernhut bekannt. Er besitzt eine breite Krempe, die gut vor der Sonne schützt. Seitlich ist die Krempe etwas nach oben gebogen. Im Gesicht und am Hinterkopf wiederum geht sie leicht nach unten. Direkt auf dem Hut gibt es die drei charakteristischen Einbuchtungen. Somit nimmst du ihn mit nur einem Handgriff bequem ab. Die mittlere Vertiefung ist hier am stärksten ausgeprägt, wobei viele Marken aber ihren eigenen Stil verfolgen. Die Verzierungen laufen oberhalb der Krempe rings um den Hut. Hierbei kann es sich um ein Lederband handeln oder um eine prunkvolle Verzierung mit bunten Stoffbändern.
  • Der australische Cowboyhut: Den Cowboyhut aus Australien nennt man Akubra, was ursprünglich der Markenname für die Modelle war. Heute hat die Modewelt diesen Namen auch für die klassische Form übernommen. Die Krempe ist bei diesem Modell ebenso recht breit und verläuft rund um den Kopf. Nur vorn und hinten fällt sie etwas ab. Die Formgebung auf dem Kopf ist deutlich runder und ohne die Einbuchtungen. Den bekanntesten Akubra hat wohl die Filmfigur Crocodile Dundee in Mode gebracht und ihm eine gewisse Coolness verliehen.
Tipp: Meist lässt sich die Krempe individuell biegen und anpassen, sodass du den Hut passend zu deinen Ansprüchen gestaltest.

Beliebte Materialien – Wollfilz, Stroh und Leder

Neben der Form spielt natürlich auch die Wahl des Materials eine wichtige Rolle. Jedes der Materialien hat seinen eigenen Look und muss anders kombiniert werden. Die klassischen Westernhüte sind aus Wollfilz oder Haarfilz gefertigt. Dadurch sind sie besonders leicht und gleichzeitig sehr robust. Der Hut bleibt im Sommer atmungsaktiv und ist wasserabweisend bei Regen.

Ähnlich verhält es sich bei den Strohhüten. Sie beschweren den Kopf nicht und sind ideale Sommerhüte. Ihre helle Farbe ist zu vielen Looks kombinierbar und das Material ist angenehm zu tragen. Durch die kleinen Löcher gelangt noch ausreichend Luft an den Kopf und unnötiges Schwitzen wird vermieden.

Die australischen Cowboys setzen gern auch auf Leder wie beispielsweise Krokodilleder. Hier musste die Kopfbedeckung hauptsächlich vor Regen schützen und hat ihren derben Look bis heute beibehalten. Aus diesem Grund sind die Akubra-Modelle eher für Herren geeignet in ihren dunklen Farben und mit der dezenten Verzierung.

Wer erfand den Cowboyhut – John B. Stetson im Jahr 1865

Der Cowboyhut, wie er heute in der Modewelt bekannt ist, geht auf das Jahr 1865 zurück. John B. Stetson stellte als Sohn eines Hutmachers das erste Modell her. Er verwendete dafür Biberhaar als Material, um ihn von Natur aus wasserabweisend, schmutzabweisend und isolierend zu machen. Gleichzeitig bleibt die Oberfläche angenehm weich und seidig. Genau diese Eigenschaften machten den Cowboyhut so beliebt. Ein wahrer Stetson ist recht teuer und kostet heute bis zu 2.000 Dollar. Besonders beliebt ist er im Bundesstaat Texas.

Dir Form stammt jedoch ursprünglich von den mexikanischen Viehtreibern. Mit der Besetzung Mexikos gelangt diese Art Kopfbedeckung auch nach Nordamerika. Herdentreiber und Bauern trugen ihn zunächst. Weltweite Beliebtheit erhielt der Cowboyhut durch die Filme des Wilden Westens. John Wayne und Clint Eastwood waren typische Idole für diesen Look und trugen den Cowboyhut als Markenzeichen. Bis heute zählt er als meist getragener Hut überhaupt in der Modewelt.

Für einen groben Einblick in das Thema bekommst du hier eine kleine Dokumentation:

Cowboyhüte richtig kombinieren – Modelle für Damen und Herren

Bei einem Cowboyhut denken viele sofort an den Wilden Westen und haben Blue-Jeans, ein Karohemd und Cowboystiefel vor Augen statt einfache Caps oder Mützen. Richtig? Doch der Wilde Westen ist längst vorbei und die Hüte folgen heute vielen verschiedenen Kombinationen. So lassen sie sich beispielsweise sehr gut zu alltäglichen Looks kombinieren. Dabei setzen sowohl Frauen als auch Männer auf verschiedene Varianten und Farben. Besonders beliebt sind die Klassiker in Schwarz, Braun und Beige, da sie zu möglichst bunter Kleidung kombiniert werden können. Ein besonderer Hingucker sind ethnische Stickereien oder klassische Lederverzierungen rings um den Hut.

Cowboyhüte für Damen – stilvoll zu Rock oder Hotpants

Der Cowboyhut für Damen besteht meist aus Stroh oder Wolle und bringt viele Kombinationen mit sich. Die typische Form vermittelt eine Art Westernromantik, die sich vor allem im Sommer gut im Alltag integrieren lässt und nicht zwingend etwas mit der traditionellen Westernkleidung zu tun haben muss. Wie wäre es beispielsweise mit einer luftigen Bluse, einer Jeans im Used-Look und einem Paar Westernstiefel? Die Kombination zu einem Karo-Hemd und einer engen Chino klappt natürlich auch immer. Doch selbst Sommerkleider aus leichten und fließenden Stoffen sind mit einem dezenten Cowboyhut ein wahrer Hingucker. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Erfinde deinen Westernhut immer wieder neu.

In den Sommermonaten sind Strohhüte im Western-Look sehr beliebt. Wähle dazu eine enge Hot Pants, ein helles Top und ein Karohemd, das du dir sanft um die Hüften schwingst. Auch die Kombinationen mit einem luftigen Maxikleid oder einer Bluse und einem Sommerrock gehen gut miteinander.

Westernhüte für Herren – coole und lässige Looks

Die Modelle für Herren sind eher Klassisch gestaltet und haben dezente Verzierungen. Je nach Farbe kombiniert man den Hut am liebsten zu einer Jeans und einem Karo-Hemd. Doch selbst dunkle Hosen und lässige Shirts funktionieren mit dem Cowboyhut. Dabei müssen es nicht immer klassische Westernstiefel als Accessoire sein, denn schnell wirkt der Look überladen. Stilvoll wird es mit einem passenden Leinenhemd und einer engen Hose mit breitem Westerngürtel.

Cowboyhüte im Karneval – stilvolle Verkleidung und andere Einsatzbereiche

  • Fernab der lässigen Alltagslooks ist der Cowboyhut natürlich auch eine klassische Verkleidung im Karneval. Zum Kostüm kombinierst du einfach eine normale Jeans und ein kariertes Hemd. Dazu einen breiten Gürtel mit auffällig großer Schnalle und ein paar Westernstiefel – schon ist dein Outfit perfekt.
  • Über den Karneval hinaus lieben selbst Kinder den klassischen Cowboyhut. Sie nehmen ihn gern zum Spielen und sind im Sommer gut geschützt vor der Sonne. Achte hierbei auf leichte Materialien, wie beispielsweise Stroh. Natürlich sind hier bunte Farben und auffällige Verzierungen erlaubt. Selbst Babys finden schon einen niedlichen Cowboyhut für ihren kleinen Kopf. Mädchen stehen eher auf die Modelle mit Pailletten im strahlenden Glitzer-Look.
  • Junge Männer wiederum nutzen den Hut gern zum Männertag oder zur nächsten Junggesellen-Feier. Als einheitliche Kopfbedeckung schweißt er die Gruppe optisch noch mehr zusammen.

Die Vor- und Nachteile von Cowboyhüten

VorteileNachteile
  • coole Looks
  • schöne Verzierungen
  • schützen vor der Sonne
  • atmungsaktive Materialien
  • vielseitig kombinierbar
  • auch als Strohhut verfügbar
  • nicht immer Alltagstauglich
  • eher für die Freizeit gedacht

Tragekomfort und Größen – immer Kopfumfang messen

Im Hinblick auf den Tragekomfort solltest du natürlich einen Cowboyhut wählen, der genau zu deinem Kopf passt und auch über einen längeren Zeitraum getragen werden kann. Das bedeutet: du darfst nicht zu schnell schwitzen und auch keine Druckstellen bekommen. Entscheide dich deshalb für bequeme und weiche Materialien. Manche Hüte haben ein Band im Inneren eingearbeitet, damit er besser auf dem Kopf sitzt. Vor allem Strohhüte liegen somit nicht direkt auf dem Kopf an, sondern nur das Band aus Stoff oder Leder. Daneben spielt die Größe eine wichtige Rolle.

Die richtige Größe – von Mini bis XL

Für die optimale Hutgröße brauchst du zunächst deinen Kopfumfang. Nimm dir dazu ein Maßband und lege es vom Hinterkopf bis über die Stirn. Dabei sollte es zu beiden Seiten oberhalb der Ohren entlangführen. Das Band darf aber nicht zu straff gezogen werden. Nun liest du am besten in einem Spiegel den Kopfumfang ab. Bei einem unrunden Maß, wie beispielsweise 56,5 cm rundest du einfach auf die nächste volle Zahl auf, beispielsweise 57 cm. Vergleiche dann mit folgender Tabelle.

GrößeKopfumfang
XS52 – 53 cm
S54 – 55 cm
M56 – 57 cm
L58 – 59 cm
XL60 – 61 cm
XXL62 – 63 cm
XXXL64 – 65 cm
Hinweis: Willst du deinen Cowboyhut sehr tief im Gesicht tragen, muss der gemessene Kopfumfang nochmals um 1 cm erweitert werden.

Manche Hersteller bieten mit ihrer Marke spezielle Größen für Babys und Kinder an, da sie meist einen noch kleineren Kopfumfang besitzen. Hast du kein Maßband zur Hand, nimmst du alternativ auch eine beliebige Schnur und misst dann mit dem Zollstock ab. Die Größe ist Hauptbestandteil des angenehmen Tragekomforts, denn ein zu kleiner Hut verursacht Kopfschmerzen.

Die optimale Frisur für den Hut – romantischer Cowboylook

Während die Herren meist kurze Haare besitzen oder ihr Haar unter dem Hut offen oder als Pferdeschwanz tragen, gibt es in der Damenwelt deutlich mehr Frisuren für den Cowboyhut. Sie vermitteln einen romantischen Westernstyle und sorgen teilweise für mehr Halt. Wie wäre es beispielsweise mit zwei geflochtenen Zöpfen, die rechts und links unter dem Hut hervorschauen? Auch ein tiefer Zopf im Nacken oder ein schräger Zopf wirkt sehr stilvoll zu einem Cowboyhut. Alternativ trägst du deine Haare leicht gewellt einfach offen.

Frauen mit kurzen Haaren kombinieren ihren Look einfach mit auffälligen Ohrringen. Hier kommen die Ohren leicht zum Vorschein und kreieren einen perfekten Look. Am besten eignen sich Federohrringe oder farblich passende Ohrringe zum Hut.

So passt der Cowboyhut richtig – darf nicht wackeln

Die richtige Passform und Größe hast du gefunden, wenn der Cowboyhut nicht an den Ohren ansteht. Er muss knapp über den Ohren sitzen und bis in die Stirn reichen. Hier darf er nur ganz wenig wackeln und sollte eigentlich relativ fest sitzen. Nach oben hin sind nur etwa 1-2 cm Abstand zur Oberkante des Huts einzuhalten. Das richtet sich jedoch nach dem jeweiligen Modell. Manche Hersteller bieten für eine bessere Passform einen Cowboyhut in ovaler oder in runder Kopfform an. Sind die Größen in Inches angegeben, solltest du sie besser in Zentimeter umrechnen oder beim Hersteller nachfragen.

Kaufkriterien für Cowboyhüte – Materialien und Styles

In den vergangenen Abschnitten hast du mehr über die verschiedenen Modelle der Cowboyhüte und stilvolle Kombinationen in der Mode gelernt. Anschließend wollen wir dir die wichtigsten Kriterien in einer Tabelle kurz auflisten:

KriteriumHinweise
Material
  • meist aus Wollfilz oder Haarfilz gefertigt
  • auch als Strohhut erhältlich
  • sehr atmungsaktiv und wasserabweisend
  • für den Sommer geeignet
  • Herrenmodelle gern in Ledermaterialien
  • ist meist weniger atmungsaktiv
  • meist in den Farben Schwarz, Braun oder Beige
Größe
  • von XS bis XXXL
  • immer den Kopfumfang messen
  • Größe muss genau passen
  • für einen coolen Look 1cm größer wählen
Form
  • typischer amerikanischer Cowboyhut
  • breite Krempen, seitlich aufgestellt
  • australischer Cowboyhut als Akubra
  • Krempe geht nur vorn leicht runter
Verwendung
  • cooler Alltagslook
  • sehr lässiger Style
  • nicht für Business geeignet
  • auffällige Modelle zum Karneval
  • romantischer Sommerlook

Die wichtigsten Hersteller – Stetson, Scippis und Co.

Wie wäre es mit einem Original Stetson Cowboyhut? Oder du entscheidest dich für ein Modell anderer bekannter Marken. Anbei haben wir dir wichtige Hersteller in diesem Bereich herausgesucht und mit ihren Eigenschaften zusammengefasst:

HerstellerBesonderheiten
Stetson
  • Original Cowboyhut
  • lange Tradition seit 1865
  • viele verschiedene Formen
  • sehr gute Qualität
  • strapazierfähige Wollfilzhüte
  • hochgebogene Krempe
  • Lederkordeln, Federn oder Perlenschnüre
Scippis
  • australische Lederhüte
  • im Cowboy-Stil gehalten
  • auch Modelle aus Wolle verfügbar
  • wasserabweisend und robust
  • in Handarbeit hergestellt
  • ideal auch für Herbst und Winter
  • individuelle Kollektionen
Stars & Stripes
  • Filzhüte in guter Qualität
  • Schweißinnenband aus Leder
  • Ideal für Westernreiter geeignet
  • Modelle aus 100 % Wolle
  • dezente Verzierungen
  • für Damen und Herren geeignet

Entdecke auch noch andere Hersteller mit den Westernhüten in ihren Kategorien. Dabei unterscheiden sich die Marken hauptsächlich in den Kollektionen und Materialien. Achte auf eine gute Verarbeitung und entscheide dich beispielsweise auch für:

  • Bosshoss
  • Deiters
  • Eisbär

Wie genau es in den Produktionshallen der Firma Stetson zugeht, siehst du in diesem kurzen Video:

Die 4 beliebtesten Cowboyhüte – stilvoll mit Krempe

Cowboyhut in Schwarz

(115 Rezensionen)
Cowboyhut in Schwarz

Besonderheiten

  • ab 3 Jahren geeignet
  • dunkle Farben
  • Stickereien als Verzierung
  • in Wildleder-Optik
  • Einheitsgröße
Dieser Artikel wird gern für Kinder gekauft und ist ein stilvoller Cowboyhut für kleine Abenteurer. In der Farbe Schwarz lässt er sich zu jeder Kleidung kombinieren und kann auch als Kostüm getragen werden. Besonders hübsch sind die Verzierungen auf dem Hut anzusehen. Sowohl auf der Krempe als auch rings um den Hut gibt es grobe Stickereien mit einem kleinen Lederband. Die restliche Optik ist in Wildleder gehalten. Daher gibt es seitlich auch Lufteinlässe, damit der Hut atmungsaktiv bleibt. Käufer loben vor allem das Preis-Leistungsverhältnis des Modells. Der Hut ist nicht nur als Partyspaß, sondern auch als stilvolle Verkleidung nutzbar. Es handelt sich um eine Einheitsgröße, wobei Kunden den Hut für einen Kopfumfang von etwa 57 cm empfehlen.
Amazon.de
2,94
inkl 19% MwSt

Cosplay One Piece Cowboyhut

(27 Rezensionen)
Cosplay One Piece Cowboyhut

Besonderheiten

  • Cowboyhut aus One Piece
  • mit Hutschnur und Hutkordel
  • Durchmesser ca. 19 mm
  • robustes Material
  • inkl. Smilie-Anstecker
Die Serie One Piece ist bei Klein und Groß ein voller Erfolg. Jetzt kannst du dich selbst in die Serie versetzen. Dieser Hut ist das Modell von Puma D. in einem knalligen Orange. Die kleinen Verzierungen auf dem Hut und die Hutschnur mit Holzperlen sind wahre Hingucker. Der Hutinnendurchmesser liegt bei etwa 19 cm. Der Außendurchmesser liegt bei etwa 37 cm. Das Modell besteht aus einem sehr festen und robusten Gewebe. Auf der Vorderseite findest du noch zwei Smilies mit einem Durchmesser von 6 cm aus Gummi als Anstecker. Mit der Hutkordel kannst du das Modell auch lässig auf dem Rücken tragen. Kunden berichten, dass der Hut ab einem Alter von 4 Jahren geeignet ist. Selbst die Details sind sehr gut verarbeitet und machen den Hut besonders authentisch.
Amazon.de
17,90
inkl 19% MwSt

Cowboyhut als Strohhut

(21 Rezensionen)
Cowboyhut als Strohhut

Besonderheiten

  • hochwertig gefertigt
  • Farbe: Braun
  • Einheitsgröße
  • für den Sommer geeignet
  • braunes Hutband
Hier bekommst du einen klassischen Strohhut, der als Cowboyhut gefertigt wurde. Er besitzt eine breite Krempe, die an den Seiten nach oben gezogen ist. Außerdem bekommst du die klassischen Einbuchtungen am Kopfteil. Es handelt sich um eine Einheitsgröße, die mit einem flexiblen Gummiband noch an deinen Kopfumfang angepasst werden kann. Das Stroh wirkt als Material sehr natürlich und ist sowohl für Damen als auch Herren geeignet. Ein braunes Hutband in Lederoptik ziert das Modell zusätzlich. Kunden beschreiben einen angenehmen Tragekomfort und loben das weiche Innenmaterial an der Stirn. Vor allem der Preis wird als sehr günstig eingestuft für die hohe Qualität, die du geliefert bekommst.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Scippis australischer Cowboyhut

(4 Rezensionen)
Scippis australischer Cowboyhut

Besonderheiten

  • Material: Rindsleder, geölt
  • wasserabweisend
  • knautschbar
  • australische Form
  • mit Lederstirnband
Scippis bietet dir mit diesem Cowboyhut eine angenehme Qualität. Das Modell besteht zu 100 Prozent aus hochwertigem geöltem Rindsleder. Er ist wetterfest und wasserabweisend und lässt sich problemlos im Alltag tragen. Im Inneren ist für einen angenehmen Tragekomfort ein Lederstirnband eingearbeitet. Damit sitzt der Cowboyhut besser auf deinem Kopf. Die Krempe ist relativ gerade gefertigt und fällt nur in der Stirnhöhe etwas nach unten ab. Sie misst etwa 6,5 cm in der Breite. Kunden loben es, dass der Hut recht knautschbar ist und sich leicht wieder in Form bringen lässt. Auch das geflochtene Lederband als Verzierung kommt sehr gut an. Das Leder fühlt sich gut an und auch nach längerem Tragen bleibt der Komfort erhalten.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Kundentipps – Reinigung und Lagerung der Westernhüte

Für eine möglichst lange Haltbarkeit, solltest du einige Pflegetipps und Hinweise zur Aufbewahrung der Hüte beachten. Schließlich willst du ein hochwertiges Modell auch über Jahre hinweg tragen. Gerade ein Filzhut bleibt dir über 10 Jahre und länger erhalten, wenn du richtig mit ihm umzugehen weißt. Echte Amerikaner bestätigen sogar, dass ein hochwertiger Cowboyhut ein Leben lang hält und nicht getauscht werden muss. Deshalb haben wir dir einige Kundentipps zur Aufbewahrung herausgesucht.

  • Der Cowboyhut darf in einem Schrankregal oder in einer Hutkiste auf der Krone ruhen, wenn er nicht benötigt wird.
  • Cowboyhüte dürfen nicht ineinandergelegt werden bei der Aufbewahrung. Andernfalls werden sie weiter, ohne dass du das wieder rückgängig machen kannst.
  • Eine gängige Aufbewahrungsmethode scheint das Aufhängen an der Wand. Nutze dabei aber lange und mit Schaumstoff umwickelte Nägel oder Schrauben.

Vor dem nächsten Aufsetzen solltest du immer den Staub von deinem Cowboyhut abbürsten. Auf Filz setzt sich viel Staub ab, der auf den ersten Blick vielleicht gar nicht sichtbar ist. Lederhüte lassen sich einfacher abwischen. Ein neuer Filzhut ist mit Imprägnierspray zu behandeln. Mit der Zeit ist diese Behandlung nach der Reinigung zu wiederholen, damit das Material wasserabweisend bleibt.

Achtung: Gereinigt werden die Hüte aus Filz immer nur im trockenen Zustand – niemals nass!

Selbst bei starken Verschmutzungen rubbelst du das Material einfach ab, nachdem du das Hutband heraus geklappt hast. Bestenfalls nutzt du einen Schwamm oder eine Bürste in der passenden Farbe, damit keine Beschädigungen entstehen. Selbst Schaumstoffteile sind zur Reinigung erlaubt und können nachher entsorgt werden. Das moderne Zeitalter erlaubt es sogar, den Cowboyhut mit einem kleinen PC-Staubsauger vom Staub zu befreien. Strohhüte und Lederhüte dürfen feucht abgebürstet werden. Allerdings solltest du immer auf die Hinweise des Herstellers achten.

Tipp: Bei Öl- und Fettflecken hilft etwas Backpulver auf der Stelle. Der Fleck darf aber noch nicht zu tief eingedrungen sein.

Und kommt es doch zu einem Schaden am Hut, siehst du in diesem Video eine kleine Reparatur-Anleitung:

Fazit

Ein Cowboyhut ist der Inbegriff des Wild-West-Looks und vielseitig kombinierbar. Dabei musst du nicht immer ein kariertes Hemd und Cowboystiefel tragen. Die Hüte sind je nach Farbe und Modell im Sommer wie Winter angesagt und passen zu einem lässigen Alltagslook. Frauen setzen gern auf Strohhüte zu einem romantischen Stil mit weiten Blusen und Röcken. Herren mögen den Cowboyhut eher zu kräftigen Boots, einer engen Hose und einem Hemd. Selbst zum Karneval oder für Kinder sind bunte und auffällige Hüte als Accessoires zu finden. Immer häufiger sieht man Naturfarben bis hin zu dunklen Brauntönen, die jeden lässigen Look unterstreichen. Entscheide selbst, ob es ein Hut mit üppiger Verzierung sein soll oder eher ein stilechtes Modell aus dem ehemaligen Amerika. Fakt ist: wer seinen Cowboyhut hochwertig wählt und pflegt, wird ihn ein Leben lang behalten.

Weiterführende Links

Inhaltsverzeichnis

nach oben